Ziele der Zusammenarbeit, Methoden, Dauer und Terminabstände werden gemeinsam abgestimmt. In manchen Fällen können wenige Sitzungen schon wichtige Impulse zur Veränderung setzen. In anderen Situationen kann eine längerfristige Zusammenarbeit zur Begleitung eines Entwicklungsprozesses erforderlich sein.

Zu Beginn vereinbaren wir einen Honorarsatz für die Behandlungs- bzw. Beratungseinheiten und Bedingungen für Terminabsagen werden besprochen.

Eine Erstattung von Behandlungskosten im Rahmen einer privaten Krankenversicherung ist häufig möglich. Erkundigen Sie sich gern danach bei Ihrem Versicherungsträger. Kosten für Traumatherapie zur Behandlung der Folgen von Gewalterfahrung können unter Umständen bei der Stiftung Opferhilfe Niedersachsen oder beim Ergänzenden Hilfesystem (Fonds sexueller Missbrauch) beantragt werden. Hierzu berate ich Sie gern. Eine Kostenerstattung im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung ist i. d. R. nicht möglich.

Ein ausführliches Vorgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen und Besprechen Ihres Anliegens biete ich Ihnen gern an. Hierfür wird ein Kostenbeitrag erhoben.